zurück

0 Bruxismus – das unbewusste Zähneknirschen

  • von Sylvia Ihnken
  • 12-02-2020

Wenn man die Zähne zusammenbeißt, hält man oft etwas aus, was sonst möglicherweise nicht zu ertragen wäre. Viele Menschen nehmen das jedoch wörtlich und leiden unter größtenteils nächtlichen Knirsch- Attacken. Meist von ihren Partnern oder dem Zahnarzt darauf hingewiesen, finden diese Patienten nun eine Erklärung für diffuse Zahn- und Kieferschmerzen, Gesichtsschmerzen und insbesondere Müdigkeit sowie Abgeschlagenheit aufgrund von Durchschlafstörungen.

Als effizienteste Methode zur Therapie dieses weit verbreiteten Leidens hat sich die Anfertigung einer individuell angepassten Aufbissschiene bewährt. Sie schützt den Ober- und Unterkiefer vor einer weiteren Abnutzung der Zähne und fördert den Erhalt der Zahnsubstanz. Darüber hinaus beansprucht das Zähnepressen vorhandenen Zahnersatz oder Implantate in ausgeprägter Weise und kann dadurch hohe Kosten verursachen. Mittlerweile gibt es zur umfassenden Bruxismus- Behandlung individuelle Aufbissschienen mit einem sogenannten Biofeedback-System. Eingearbeitete Sensoren reagieren auf Zusammenpressen der Zähne mit einem leisen Summton und sanfter Vibration, so dass der Patient ohne rüdes Aufwecken davon ablässt. Darüber hinaus zeichnen Microcontroller die Knirschaktivitäten auf und stellen sie auf Wunsch auf dem PC grafisch da. Weitere Details und Erfahrungsberichte lesen Sie hier!

 

Möchten Sie diese nachweislich erfolgreiche Behandlungsmethode näher kennenlernen? Dann vereinbaren Sie hier Ihren Beratungstermin.

0 Kommentare

  • Kein Kommentar vorhanden.
Bruxismus – das unbewusste Zähneknirschen
Datenschutzerklärung